Berufliche Unterstützung

Einen großen Teil unseres Lebens verbringen wir im beruflichen Umfeld. Gelegentlich suchen wir Unterstützung für unser persönliches Fortkommen. Oder wir möchten die Strukturen in der Arbeitsorganisation verändern. In der Regel brauchen wir auch eine kontinuierliche Reflexion unseres eigenen professionellen Handelns oder unseres Teams.

Zwei Eigenschaften prägen meine Haltung: Ich bin neugierig, versuche zu verstehen, mich reizt das scheinbar Unerklärliche. Aus dieser fragenden Perspektive ergibt sich die zweite Zugangsebene: Ich biete eine weitere Perspektive an, die die je eigenen Erklärungsmuster und Erkenntnisse ergänzt.

Meine Angebote sind:

Kriseninterventionen

In der Folge von Krisensituationen in Einrichtungen, Teams und auf Stationen, entstehen auch schwierig aufzulösende Angst- und Konfliktsituationen unter den Mitarbeitenden oder auch zwischen den Hierarchieebenen. Eine zeitnahe Intervention durch eine externe Fachkraft kann hier Klarheit schaffen, Konflikte moderieren und auch Vorschläge zur Prävention möglicher künftiger Eskalationen machen.

Aus der Perspektive der Berufsgenossenschaften sind etwa Angriffe auf Mitarbeiter:innen in der Regel meldepflichtige Ereignisse. Die Aufarbeitung, die Kosten für notwendige psychologische Diagnostik bei Mitarbeitenden und gegebenenfalls auch resultierende psychotherapeutische Hilfen werden in diesen Fällen von der zuständigen BG übernommen.

Präventiver Kinderschutz

Vorgehensweisen bei mutmaßlichen oder tatsächlichen Kindeswohlgefährdungen sind gesetzlich vorgeschrieben und auch strukturell verankert, etwa durch Trägervereinbarungen und in den Qualitätshandbüchern hinterlegt. Organisatorische Eigenheiten von Einrichtungen, unbewusste Organisationsdynamiken und -kulturen können vielfältige unentdeckte Gefährdungspotentiale in sich bergen. Diese zu identifizieren und in Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitenden und über alle Hierarchiestufen hinweg eine „Kultur der Grenzachtung“ zu etablieren ist ein Ziel dieses Angebotes an Institutionen und Trägersysteme.

Coaching

Unter Coaching wird ein Begleitprozess verstanden, der Schwellensituationen bewältigen hilft. Dies sind etwa eigene berufliche Veränderungen oder Änderungswünsche, aber auch strukturelle oder organisatorische Entwicklungen in bestehenden Organisationen. Hierbei werden gemeinsam Ziele erarbeitet. Die Zusammenarbeit erstreckt sich in der Regel über 6 Termine im Zeitraum von circa 6 Monaten.

Supervisonen

Supervisionen sind berufliche Unterstützungsangebote für einzelne Fachkräfte oder Teams. Im Vordergrund stehen fallbezogene Reflexionen aus den jeweiligen Arbeitsbereichen. Meine Position ist hier die einer externen Fachkraft, ohne Teil der jeweiligen Institutionskultur zu sein und mit eigener professioneller Expertise. Die Sitzungen finden regelmäßig statt, der Zeitrahmen beträgt 1,5 Zeitstunden, die Gruppengröße sollte 8 Teilnehmer:innen nicht überschreiten. Vorgesehen sind etwa 8-wöchige Abstände, dies bedeutet in der Regel 6 Termine im Kalenderjahr. Die Verträge werden für je ein Jahr vereinbart. Nach drei Jahren gibt es keine weitere Verlängerung.

Honorare

Das Stundenhonorar beträgt derzeit € 120.-

Inhouse-Veranstaltungen / Seminare

Zu unterschiedlichen Themen der Klinischen Psychologie und Kinderschutz:

Mehrtägige Angebote zu unterschiedlichen Themenfeldern : „Präventiver Kinderschutz“, „Traumasensible Jugendhilfe“ / „Traumasensible Pflege“ / „Traumatherapie Einführung“ / „Klinische Versorgung im Rahmen traumapädagogischer Hilfen“.

Thematische Teamtage, Seminare zu Teamentwicklung auf Anfrage. Workshops und Weiterbildungen zu Themen wie Gruppendynamik und Sozial- und Versorgungspolitik und -entwicklung auf Anfrage.

Tageshonorare: € 800.- bis 200 km Anfahrt; € 1000.- bei Strecken darüber. zzgl. Fahrt- und gegebenenfalls Übernachtungskosten. Fahrtkosten betragen €0,30.- / km ab 20 km Anfahrt, alternativ Fahrtkosten mit der Bahn II. Klasse.

Aus ökologischen Gründen bevorzuge ich Anreisen mit der Bahn.